Bin ich, wer ich bin?

Will man sein Leben in Balance halten, ist ein Blick über den Tellerrand und in Bereiche, die man vielleicht eher skeptisch betrachtet, empfehlenswert. Vielleicht ist man nicht mit allem einverstanden, was man bei einem solchen Ausflug sieht oder berichtet bekommt. Aber das eine oder andere könnte interessant sein, die eigene Sicht auf Dinge verändern, zum Nachdenken anregen.

Blick in die Vergangenheit

Es gibt die Meinung, dass unsere Seelen und damit unsere Persönlichkeiten in dem jetzigen Körper nur zu Gast sind. Nach dem Tod geht bei dieser Hypothese die Seele in einen anderen Körper über. Der jeweilige Mensch weiß nichts von dieser Seelenwanderung. Es gibt aber immer wieder Berichte über Menschen, die unter Hypnose in einer Sprache sprechen, die sie nie gelernt haben. Oder die von Geschehnissen erzählen, die in der Vergangenheit stattgefunden haben. Manchmal gelingt ihnen auch ein Blick in eine Zukunft, die fremd erscheint.

Blick auf die eigene Seele

Auch, wenn man solche Geschichten als Unsinn abtut, können solche Nachrichten dazu anregen, einmal über das eigene Sein nachzudenken. Wie wurde ich zu dem Menschen, zu der Person und Persönlichkeit, die ich bin? Welche Einflüsse brachten mich dazu, in bestimmten Situationen anders zu reagieren, als ich es bei meinen Mitmenschen beobachte? Muss ich neidisch auf meine Kollegin sein, weil sie immer so ausgeglichen und glücklich scheint, oder wirke ich vielleicht genauso auf andere Menschen? Ich kann auch ohne Hypnose einfach einmal innehalten und zurück und nach vorne schauen. Sehen, wie ich war und träumen, wie ich sein werde.

Übungen für die Seele

Auch bei der Fitness begegnet man immer wieder Lebenseinstellungen, die bestimmte Programme vermitteln, wie das beim Yoga der Fall ist. Man kann sich mit Yoga entspannen und eine gewisse Fitness aufbauen, ohne die komplette Lebensart zu übernehmen. Egal, wie man seiner Seele und seinem Körper etwas Gutes tut: Man tut es für sich selbst und kann dafür aus den verschiedensten Möglichkeiten nehmen, was man will, solange man niemandem damit schadet.